Zwetschgen Marmelade

[Werbung] Selbst ernten, anstatt kaufen ist die Devise. Ich habe das Glück, dass meine Eltern und auch meine Großeltern auf dem Land wohnen, viel Platz haben und die Gärten eine Fülle von Obstbäumen beherbergen. Super praktisch, wenn man sich da einfach so selbst bedienen kann. Noch praktischer ist allerdings, wenn es soviel Obst gibt, wie in dieser Saison. Aber einfach nur Zwetschgen essen war mir dann doch zu langweilig, deswegen habe ich Marmelade gekocht.

Marmelade kochen klingt im ersten Moment nach einem großen Aufwand, aber surprise surprise, es geht schneller und einfacher als man denkt. Ich war ganz überrascht, dass sich die Arbeit doch in Grenzen hält und man so binnen kürzester Zeit seine frische Marmelade hat. Auch wenn ich das erste Mal Zwetschgen Marmelade gekocht habe weiß ich, dass es definitiv nicht das letzte Mal gewesen sein wird.

Zutaten für die Zwetschgen Marmelade:

1 kg Zwetschgen – oder Pflaumen

1 Pkg. Gelierzucker 2:1

9 g Puddingpulver Mandel

1 TL Zitronensäure

20 ml Amaretto

 

Zubereitung:

Die Zwetschgen entsteinen, halbieren und mit dem Gelierzucker in einen Topf geben. Den Herd auf die höchste Stufe stellen und unter Rühren das Gemisch aufkochen. Innerhalb von ca. 5 Minuten (bei Induktion) sollte sich Flüssigkeit bilden. Den Topf jetzt vom Herd nehmen und die Zwetschgen pürieren. Im Anschluss gebt ihr die pürierten Zwetschgen durch ein grobes Sieb um die Schalenreste zu entfernen. Die aufgefangene Flüssigkeit kommt jetzt zurück in den Topf und wird mit Puddingpulver, Zitronensäure und Amaretto vermengt. Unter ständigem Rühren auf höchster Stufe 3-5 Minuten kochen. Jetzt könnt ihr die Gelierprobe machen und so testen, ob die Marmelade schon fest genug ist. Falls nicht, einfach noch ein bisschen weiter kochen. Ansonsten könnt ihr die Marmelade jetzt auch schon in Gläser abfüllen. Fertig!

Wie man welche Leckereien am besten abfüllt, einkocht und aufbewahrt, werde ich euch in einem gesonderten Bericht noch ausführlicher erzählen. Das würde hier jetzt wohl den Rahmen sprengen.

Im Nachhinein würde ich ein paar Änderungen an meinem Rezept vornehmen. Beim nächsten Mal werde ich folgendes ändern: Das Puddingpulver werde ich weglassen. Stattdessen den Amaretto-Anteil etwas erhöhen und dazu noch ein paar Tropfen Mandel-Aroma hinzufügen. Der Mandelgeschmack darf noch eine ganze Nummer stärker sein. Da die Marmelade schon sehr süß geworden ist, werde ich vom 2:1 Gelierzucker auf die 3:1 Variante umschwenken. Ihr seid gespannt? Ich auch!
Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich, von euren Ergebnissen in den Kommentaren zu lesen.

 

Dieser Artikel wird gesponsert von:

*Dieser Artikel enthält Werbe-Links. Wenn du auf einen Link klickst und einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *