Veganes Fruchtgummi mit Zitronensäure

[Werbung] Wusstet ihr, dass man veganes Fruchtgummi mit gerade einmal vier Zutaten selbst herstellen kann? Eigentlich reichen auch drei Zutaten, jedenfalls wenn ihr es nicht so süß mögt. Sowohl der zeitliche, als auch der Arbeitsaufwand sind kaum der Rede wert. Zur Herstellung braucht ihr die folgenden Zutaten und Utensilien.

Zutaten:

150 ml Fruchtsaft (ich habe Mango-Saft verwendet)

3 EL Agar-Agar (entspricht 15 Gramm)

1 Msp Zitronensäure

Agaven-Dicksaft nach belieben

An Utensilien müsst ihr euch einen kleinen Topf, einen Kochlöffel und z.B. eine Silikon-Form für Fruchtgummi/Bonbons herrichten. Wenn Ihr keine derartige Form habt, könnt ihr alternativ auch ein Backblech mit Dauerbackfolie verwenden.

Herstellung von veganem Fruchtgummi:

Gebt zunächst den Saft in den Topf und dazu sowohl Agar-Agar, als auch die Zitronensäure. Rührt die Pulver gleich in den Saft ein (mit einem Schneebesen geht es schneller als mit dem Kochlöffel) und bringt die Mischung zum Kochen. Wenn ihr es süßer mögt, gebt jetzt auch den Agaven-Dicksaft zu. Nachdem die Mischung zwei Minuten sprudelnd gekocht hat, könnt ihr die Flüssigkeit auch schon in die Silikonform füllen. Wenn ihr keine Silikonform habt, könnt ihr die Flüssigkeit alternativ auf ein mit Dauerbackfolie/Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Jetzt seid ihr übrigens schon fertig. Ihr stellt euer noch flüssiges, veganes Fruchtgummi in den Kühlschrank und könnt es nach ca. zwei Stunden aus der Form lösen und genießen. Wenn ihr die Backblech-Version nehmt, müsst ihr das große Fruchtgummi nach der Kühlzeit noch mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden.

Die Konsistenz ist nicht so gummi-artig, wie bei gekauften Gummibärchen, sondern eine ganze Nummer weicher. Ich finde es so aber super lecker und kann selbst entscheiden, welche Geschmacksrichtungen mein Fruchtgummi haben soll. Inzwischen habe ich sowohl Mango-Saft, als auch selbst hergestellten Apfelsaft ausprobiert. Mir gefällt es, dass ich hier auch genau weiß, was alles in meinem Fruchtgummi enthalten ist und ich auf ungesunde Zusätze spielend leicht verzichten kann. Außerdem handelt es sich durch den Verzicht auf Galantine um veganes Fruchtgummi. Probieren geht in jedem Fall über Studieren und ich freue mich schon jetzt darauf, von euren Erfahrungen in den Kommentaren zu lesen.
Dieser Artikel wird gesponsert von:

*Unsere Artikel enthalten Werbe-Links. Wenn du auf einen Link klickst und einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *