Prickelndes Brausepulver selbst gemacht

[Werbung] Egal ob Kindergeburtstag, für den Mädelsabend oder einfach zwischendurch: Brausepulver ist immer wieder ein Highlight. Es weckt Kindheitserinnerungen, ist bunt und macht Spaß. Die Pulver, die man im Geschäft kaufen kann sind allerdings oft mit vielen unnötigen Zusatzstoffen gespickt. Das muss aber gar nicht sein, weil man Brausepulver in wenigen Minuten selbst herstellen kann. Man braucht nicht viele Zutaten, die meisten habe ich sowieso immer in meinem Vorratsschrank und der Aufwand der Herstellung ist kaum der Rede wert. Lange Rede, kurzer Sinn: deswegen mache ich meine Prickelbrause ab sofort selbst.

Zutaten für euer Brausepulver:

3 EL Puderzucker

3 TL Wackelpuddingpulver/Götterspeisepulver

1 EL Natron

2 TL Zitronensäure

Die Geschmäcker sind verschieden, deswegen habe ich für mein Brausepulver sowohl Himbeer-, als auch Waldmeister-Wackelpuddingpulver verwendet. Andere Geschmacksrichtungen funktionieren aber genauso gut.

Zubereitung:

Einfacher geht es kaum: Gebt alle Zutaten zusammen in ein Glas. Am Besten verwendet ihr ein Glas, für welches ihr auch einen Deckel habt. Schließt das Glas und schüttelt es jetzt kräftig, damit sich die Zutaten gut vermischen. Das war es auch schon. Gar nicht kompliziert oder zeitaufwändig, nicht wahr?

Besonders lecker schmeckt die Brause nun als Getränk. Gebt einfach einen Teelöffel der Brausemischung in ein Glas mit Mineralwasser (mit Kohlensäure!), achtet aber darauf, dass ihr das Glas zuvor nicht komplett mit Wasser füllt. Sobald das Brausepulver zum Wasser gegeben wird, beginnt es zu schäumen. Das Wasser färbt sich, während sich die Brause auflöst. Optisch ein Highlight und geschmacklich auch. Der prickelnde Geschmack sorgt immer für ein Lächeln. Besonders schön ist es, wenn ihr die Getränke direkt vor den Augen eurer Gäste mischt. Es ist zwar einfach, aber nichtsdestotrotz immer wieder schön mit anzusehen, welche Reaktionen es hervorruft.

Man kann das Pulver allerdings auch pur genießen! Dazu gebt ihr eine kleine Portion – ein halber Teelöffel genügt – einfach auf die Zunge und erlebt die prickelnde Geschmacksexplosion.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren. Lasst mich gerne wissen, wie euch das Experiment gefallen hat.

Dieser Artikel wird gesponsert von:

*Dieser Artikel enthält Werbe-Links. Wenn du auf einen Link klickst und einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *