Geschenkverpackung selbst nähen

Weihnachtsgeschenke sollten meiner Meinung nach immer schön verpackt sein. Dazu passend gibt es heute eine Schritt für Schritt Anleitung, wie ihr eure Geschenkverpackung selbst nähen könnt. Keine Sorge, das Projekt ist auch für Nähanfänger bestens geeignet. Es geht schnell, ist super einfach und man braucht nicht mal unbedingt eine Nähmaschine.

Die Freude beim Schenken ist es für mich, dabei zuzusehen, wie das Geschenk ausgepackt wird. Dafür aber extra Geschenkpapier kaufen, welches im Anschluss doch nur in der Papiertonne landet? Nein danke. In diesem Jahr geht es nachhaltig bei mir zu, denn ich nähe die Geschenkverpackung einfach selbst. Diese kann man im Anschluss wiederverwenden, weiter verschenken oder einfach zum erneuten Befüllen im nächsten Jahr zurück geben. Ihr könnt jetzt zum Beispiel Weihnachtsstoff kaufen, oder dezenten Bauwollstoff verwenden, dann seid ihr mit der Verpackung nicht nur an Weihnachten gebunden. Upcycling geht aber auch. Wenn ihr zum Beispiel eine alte Bettwäsche, eine Tischdecke oder einen Kissenbezug habt, den ihr nicht mehr braucht, könnt ihr diesen für eure Verpackung wieder verwerten.

Das braucht ihr zum Geschenkverpackung selbst nähen

  • Stoff je nach Größe eures Geschenks mehr oder weniger
  • Lineal
  • Schere
  • Nähmaschine und Nähgarn (alternativ: Nadel und Faden)
  • Kordel, Satinband oder Paketschnur
  • Stopfnadel (alternativ: Büroklammer)

 

Anleitung

Legt euch eure Utensilien zurecht und überlegt was ihr verpacken möchtet. Bei mir sind es eher kleinere Geschenke, deswegen habe ich kleinere Säckchen genäht. Im Beispiel habe ich ein Stück Soff mit den Maßen 16cm x 45 cm verwendet. Schneidet als erstes euren Stoff zu und legt die Bahn dann vor euch. Ja, ein Säckchen wird aus nur einem Stück Stoff genäht.

Legt den Stoff jetzt auf die rechte Seite (die nicht so schöne Seite schaut zu euch) und schlagt den Stoff an den langen Seiten einen knappen Zentimeter um. Mit Stecknadeln feststecken und im Anschluss nähen. Jetzt kann sich der Stoff hier schon nicht mehr auftrennen.

Wiederholt diesen Schritt nun an den kurzen Seiten, mit dem Unterschied, dass ihr den Stoff hier ca. 3 cm umschlagt. Jetzt wieder abnähen. Es bleibt ein Tunnel, durch welchen ihr später euer Band fädeln dürft um das Säckchen zu verschließen.

Faltet jetzt den Stoff in der Mitte. Rechts auf rechts (die schöne Seite ist innen). Sieht schon fast aus wie ein Säckchen, nicht wahr?

Im nächsten Schritt näht ihr die langen Seiten zu. Achtet darauf, den zuvor gefertigten Tunnel NICHT mit zuzunähen. Ich habe euch auf dem Bild in grün eingezeichnet, von wo bis wo ich genäht habe.

 

Letzte Schritte

Das Säckchen ist prinzipiell jetzt fertig, ihr müsst es nur noch wenden.

Um den Inhalt auch verschließen zu können, habe ich in den zuvor genähten Tunnel ein Band eingezogen. Das funktioniert am einfachsten mit einer langen Stopfnadel. Wenn ihr keine solche habt, befestigt ein Ende eures Bandes an einer Sicherheitsnadel und fädelt diese durch den Tunnel. Ich habe nur ein Band verwendet, welches ich durch beide Tunnel gezogen habe.

Das wars dann auch schon. Das Säckchen kann befüllt werden. Nun nur noch mit einer Schleife verschließen und wenn ihr wollt mit einem kleinen Geschenkanhänger versehen.

War doch gar nicht schwer, oder? Ich habe inzwischen schon ein paar Geschenkverpackungen genäht und brauche im Schnitt – mit Zuschneiden und allem was dazu gehört – ca. 15 Minuten für eine Verpackung. Ja, es dauert etwas länger als einfach zum Geschenkpapier zu greifen, aber diese Variante ist dafür nicht für die Tonne. Man kann das Säckchen wieder verwenden und ich finde es sieht auch hübscher aus.

Wie verpackt ihr in diesem Jahr eure Geschenke?

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *