Magnesiumöl – Anwendung und Wirkung

Magnesiumöl – Anwendung und Wirkung

Wisst ihr wobei Magnesium überall Linderung bringt? Ihr werdet stauen, was hinter diesem Produkt für eine vielseitige Anwendung steckt. Magnesiumöl – Anwendung und Wirkung. Ein Produkt mit vielen Anwendungsmöglichkeiten für den Körper und die Haut.

Zur Linderung von Muskelkater
Um Muskelkater zu verhindern, tragt vor oder nach dem Training Magnesiumöl auf die Haut auf. Tragt ihr es vor dem Sport auf die entsprechenden Körperstellen auf, führt dies zu einer harmonischen Magnesiumbalance, Verhärtungen der Muskeln wird entgegengewirkt und vorgebeugt. Nach dem Training empfiehlt es sich das Öl nach der Dusche aufzutragen, sodass beanspruchte Muskeln entspannen können und so Muskelkater vorgebaut wird.

Magnesiumöl

Migräne und Kopfweh
Wer ständig unter Kopfschmerzen leidet, testet Magnesiumöl. Bemerkt ihr, dass Kopfschmerzen im Anmarsch sind, nehmt ein wenig Öl, reibt damit eure Stirn, die Schläfen und auch den Hinterkopf ein, um dem Schmerz ein wenig entgegenzuwirken.

Pflege der Haare
Dieser Tipp hat mich besonders neugierig gemacht. Für jede Frau sind Haare das Aushängeschild ihrer Persönlichkeit. Genau deswegen achten wir auf eine tolle Pflege. Mit Magnesiumöl könnt ihr auch hier richtig gute Erfahrungen sammeln. So stärkt es das Haarwachstum und hilft gegen Haarausfall, selbst bei gefärbtem Haar hilft es, die eigentliche Naturhaarfarbe wieder herzustellen. Massiert das Öl ca. eine halbe Stunde vor dem Waschen ein. Danach normal waschen. Nach ein paar Wochen werdet ihr eine Verbesserung eurer Haarstruktur bemerken.

Auch dabei hilft es:

Gesundes, festes Zahnfleisch
Auch schöne Zähne wirken besonders. Nehmt Magnesiumöl, gebt es direkt auf die Zahnbürste oder vermischt es mit der Zahncreme, ca. 6-8 Tropfen, der Geschmack ist eher ungewohnt. Wie gewohnt putzen und den Rest ausspucken. Ihr solltet weniger Zahnbelag und festeres, gesundes
Zahnfleisch bekommen.

Ständiger Juckreiz
Nach dem Auftragen vom Öl kann dies verschiedene Ursachen haben. Habt ihr zum einen Mangel an Magnesium, öffnen sich eure Blutgefäße nach dem Auftragen schneller, was den Juckreiz auslöst. Wendet ihr das Öl häufiger an, wird dies abklingen und später kaum mehr spürbar sein. Des Weiteren können Rückstände des Salzes ein Grund dafür sein. Trocknet das Magnesiumöl auf der Haut nach dem Auftragen, wird es durch die Haut aufgenommen, hinterlässt aber dabei mineralische, salzige Rückstände, die zum Jucken führen. Aber auch das ist normal und verschwindet, indem ihr diese nach ca. 25 Minuten Einwirkzeit abwascht.

Wie empfindet man Magnesiumöl

Jeder von uns ist anders, das heißt, den Effekt spüren einige sofort, andere benötigen ein paar Wochen, bis sie die gesundheitlichen Effekte wahrnehmen bzw. das Ergebnis bemerken. Magnesiumöl könnt ihr beliebig oft anwenden, denn überschüssiges Magnesium (Mineral) wird von den Nieren herausgefiltert und ausgeschieden. Wer skeptisch ist oder eine sensible Haut hat, kann das Öl gern mit Wasser verdünnen.

Als Massageöl könnt ihr es ebenfalls verwenden, je nach Geschmack vermischt es mit anderen Trägerölen. Mein Favorit ist Lavendel- oder Mandelöl. Gönnt euch nach dem einmassieren Ruhe und trinkt ausreichend. Das hilft eurem Körper, sämtliche Giftstoffe auszuscheiden. Probiert es gern.

Ihr möchtet keinen Tipp mehr verpassen? Dann meldet euch doch für die Briefe von Andrina.de an. Damit erhaltet ihr einmal im Monat einen virtuellen Brief von uns.

Dieser Artikel wird gesponsert von:   

*Dieser Artikel enthält Werbe-Links. Wenn du auf einen Link klickst und einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision.
Für dich verändert sich der Preis nicht.

Pusteblume
Latest posts by Pusteblume (see all)